Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft: Symptome bei der Mutter, Ursachen, wann es passiert, klinische Empfehlungen, Folgen, was gefährlich ist, was zu tun ist

How to effectively deal with bots on your site?

Inhalt

  • 1 Was bedeutet Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft?
  • 2 Wann tritt der Konflikt der Rh-Faktoren auf und wie manifestiert er sich während der Schwangerschaft?
    • 2.1 In welcher Schwangerschaftswoche tritt der Rh-Konflikt auf?
    • 2.2 Warum gibt es während der ersten Schwangerschaft keinen Rhesuskonflikt
  • 3 Was ist ein gefährlicher Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft?
  • 4 So bestimmen Sie den Rh-Konflikt während der Schwangerschaft
  • 5 Was machen Schwangere bei Rhesuskonflikten?
  • 6 Wie man Rh-Konflikte während der Schwangerschaft vermeidet
  • 7 Fazit
  • 8 Bewertungen zur Behandlung von Rh-Konflikt während der Schwangerschaft

Rhesuskonflikte während der Schwangerschaft sind ein häufiges Phänomen in der modernen gynäkologischen Praxis. Es handelt sich um eine immunologische Inkompatibilität des Blutes von Mutter und Kind, die eine zwingende medizinische Intervention erfordert und ziemlich schwierig zu korrigieren ist. Es gibt viele Gefahren von Rh-Konflikten während der Schwangerschaft, die nicht nur das Leben des Fötus, sondern auch der Frau während der Schwangerschaft und nach der Geburt bedrohen.

instagram viewer

Was bedeutet Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft?

Der Konflikt des Rh-Faktors während der Schwangerschaft nach Blutgruppe tritt auf, wenn der weibliche Körper eine ausgeprägte Immunantwort auf das Kind zeigt. Dieser Moment ist ein genetisches Merkmal, das nicht verändert werden kann, aber dennoch das Wohlbefinden und die Gesundheit nicht beeinträchtigt.

Die Immunantwort des Körpers einer Frau auf das Blut eines Kindes während der Schwangerschaft tritt auf, wenn die Mutter es getan hat negatives Rh, und der Vater ist positiv, und das zukünftige Kind erbt den Parameter des letzteren, was zu führt Konflikt. Dies ist die einzige gefährliche Kombination, die droht, den Fötus durch den Körper der Frau abzustoßen. Bei anderen Variationen tritt der Rh-Konflikt während der Schwangerschaft nicht auf.

Eine Warnung! Da es in 50 % der Fälle zu einem Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft kommen kann, ist es für werdende Eltern ratsam, sich vor der Planung einer Empfängnis vorher zu informieren.

Wann tritt der Konflikt der Rh-Faktoren auf und wie manifestiert er sich während der Schwangerschaft?

Unter dem Rh-Faktor versteht man das Vorhandensein eines Antigenproteins, das direkt zwischen Blutzellen vorhanden ist. Die meisten Menschen auf dem Planeten haben es in ihrer Formel. Dementsprechend zeigt dies ein positives Rh an. In seiner Abwesenheit - über das Negative.

Der Mechanismus des Auftretens und der Entwicklung eines Rh-Konflikts während der Schwangerschaft ist ziemlich einfach. Wenn rote Blutkörperchen mit einem Antigen mit einem negativen Indikator in den Körper einer Frau gelangen (wenn das Kind ein Plus hat), nimmt das Immunsystem das Blut des ungeborenen Kindes als direkte Bedrohung wahr. Infolgedessen beginnt während der Schwangerschaft der Rh-Konflikt, dh die Produktion von Antikörpern, um die "Gefahr" abzuwehren.

Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft: Was bedeutet das, Symptome, wie man es vermeidet

Antikörper können die Plazenta passieren und leicht in den Blutkreislauf des ungeborenen Kindes gelangen

Proteinverbindungen, die als Ergebnis des Rh-Konflikts während der Schwangerschaft entstehen und in den Blutkreislauf des Kindes gelangen, zerstören es und verursachen dadurch negative Komplikationen. Bei Vorhandensein einer großen Anzahl von Antikörpern kann es zu einer vollständigen Abstoßung des Fötus durch den Körper der Mutter kommen, was zu einer Fehlgeburt führt.

Risikofaktoren für einen Rh-Konflikt während der Schwangerschaft sind wie folgt:

  • Transplantation zum Zwecke der Empfängnis;
  • Abtreibung in der Geschichte der werdenden Mutter;
  • Fehlgeburten, hier werden auch nicht diagnostizierte Fälle berücksichtigt;
  • frühere Schwangerschaften und Geburten, bei denen kein Rhesuskonflikt vorlag;
  • vorangegangenen Bluttransfusionen führt oft ein falsch gewähltes Rh bei einem solchen Eingriff zu einer nachträglichen Sensibilisierung.

Alle Risikofaktoren sind nur dann die Ursache für die Entwicklung des Rh-Konflikts während der Schwangerschaft, wenn dieser Blutparameter beim Fötus positiv ist.

In welcher Schwangerschaftswoche tritt der Rh-Konflikt auf?

Das Auftreten eines Rhesuskonflikts während der Schwangerschaft steht in direktem Zusammenhang mit seiner Dauer. Die Bildung von Rh-Blut beginnt ab der 6. bis 8. Schwangerschaftswoche, wenn eine Sensibilisierung durch eine Kollision zwischen den Erythrozyten der Mutter und dem ungeborenen Kind möglich ist.

In den meisten Fällen kann der Rh-Konflikt während der Schwangerschaft als eine „Allergie“ des Körpers der Frau gegen den sich im Mutterleib entwickelnden Fötus angesehen werden. Das Gewebe des Babys wird oft durch indirektes Bilirubin geschädigt, das als Antikörperantwort freigesetzt wird.

Warum gibt es während der ersten Schwangerschaft keinen Rhesuskonflikt

Oft wird der Rh-Konflikt während der ersten Schwangerschaft nicht bestimmt, da eine geringe Antikörperproduktion stattfindet. In diesem Fall ist das Risiko einer Immunreaktion unabhängig von der Methode nur während der Geburt hoch. Jede weitere Schwangerschaft erhöht jedoch das Risiko des Phänomens erheblich.

In der gynäkologischen Praxis werden jedoch folgende Gründe unterschieden, aufgrund derer ein Rhesuskonflikt bereits während der ersten Schwangerschaft auftritt, auch wenn keine Voraussetzungen vorliegen:

  1. Vorzeitiger Abbruch der Plazenta, der immer mit der Gefahr einer Frühgeburt einhergeht.
  2. Durchführung einiger diagnostischer Maßnahmen, zum Beispiel einer Chorionbiopsie.
  3. Erhöhte Durchlässigkeit der Plazentaschranke, die darüber hinaus zum Durchgang von fötalem Blut führt.
  4. Jede Verletzung der Bauchhöhle während der Geburt eines Kindes.
Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft: Was bedeutet das, Symptome, wie man es vermeidet

Laut Statistik wird die erste Schwangerschaft durch einen Konflikt zwischen den Blutparametern der Mutter und des Kindes erschwert, was äußerst selten ist.

Was ist ein gefährlicher Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft?

Schwangerschaft mit Rh-Konflikt der Eltern droht mit der schnellen Entwicklung einer hämolytischen Erkrankung des ungeborenen Kindes. Dies wiederum führt zur Bildung von:

  • Anämie - durch Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut des Kindes;
  • Bilirubin-Enzephalopathied - Bilirubin erreicht eine große Menge, dringt in das Gehirn des Babys ein und stört seine Funktionen.

Wichtig! Bei übermäßigem Einfluss von Bilirubin auf das Gehirn eines Kindes ist ein tödlicher Ausgang möglich.

Eine schwere Form der hämolytischen Erkrankung des Neugeborenen ist mit folgenden Folgen verbunden:

  • Enzephalopathie;
  • intravaskuläres Gerinnungssyndrom, das zum Tod eines Kindes im Mutterleib führt;
  • generalisiertes fötales Ödem.

Moderne Behandlungsmethoden ermöglichen es Ihnen, alle möglichen negativen Folgen des Rh-Konflikts während der Schwangerschaft zu beseitigen und eine normale Entwicklung des Kindes zu gewährleisten.

So bestimmen Sie den Rh-Konflikt während der Schwangerschaft

Risiken können bereits im Anfangsstadium der Trächtigkeit erkannt werden. Bei der Registrierung während der Schwangerschaft muss Blut für Rh gespendet werden. Die Ergebnisse der Analyse verhindern einen möglichen Konflikt.

Das Vorhandensein eines Problems kann anhand der folgenden Anzeichen festgestellt werden:

  1. Hämolytische Erkrankung beim Fötus, die zu erheblichen Verletzungen und Folgen für einen kleinen Organismus führt.
  2. Ein Bluttest auf Rh zeigt das Vorhandensein von Antikörpern während der Schwangerschaft, was auf die Entwicklung eines Konflikts hinweist.
  3. Schwere Gelbsucht des Neugeborenen, Anämie, hypoxische Hirn- und Herzschädigung beim Neugeborenen.

Wenn sich der Rh-Konflikt während der Schwangerschaft nicht manifestiert hat, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass er zum Zeitpunkt der Geburt ausgelöst wird.

Was machen Schwangere bei Rhesuskonflikten?

Die Hauptaufgabe des Arztes besteht darin, das Risiko eines Rh-Konflikts in den frühen Stadien der Schwangerschaft zu bestimmen. Um Risiken zu erkennen, ist es notwendig, dass zukünftige Eltern Blut spenden, um diesen Indikator zu bestimmen. Wenn sich herausstellt, dass es für eine Frau negativ und für einen Mann positiv ist, benötigt die werdende Mutter besondere Bedingungen für die Durchführung der Schwangerschaft. Dazu gehören obligatorische regelmäßige Blutuntersuchungen auf Antikörper, mit denen Sie den Rh-Konflikt in jedem Stadium der Schwangerschaft erkennen können. Diese Studie wird während der gesamten Schwangerschaft kontinuierlich durchgeführt, auch wenn bei der Registrierung keine Anzeichen eines negativen Phänomens festgestellt wurden.

Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft: Was bedeutet das, Symptome, wie man es vermeidet

Nur die ständige Einhaltung der Anweisungen des Frauenarztes verhindert die Entwicklung des Rhesuskonflikts der werdenden Mutter und des Kindes.

Die Hauptbehandlungstaktik, wenn ein Problem erkannt wird, ist die Einführung eines speziellen Anti-Rhesus-Immunglobulins in der 28. Schwangerschaftswoche. Bei Blutungen oder während der Amniozentese wird das Medikament im siebten Monat verabreicht.

Eine zweite Immunglobulin-Injektion wird innerhalb von 72 Stunden nach der Entbindung durchgeführt. Die Injektion hilft, die Produktion von Antikörpern zu stoppen, wodurch Komplikationen bei zukünftigen Schwangerschaften vermieden werden.

Wie man Rh-Konflikte während der Schwangerschaft vermeidet

Die einzige Möglichkeit, Rh-Konflikte zu verhindern, besteht darin, den BayRow-Dee-Impfstoff zu verabreichen, wenn Anti-D-Antikörper vorhanden sind. Es trägt zur Zerstörung von Blutzellen mit einem positiven Parameter bei, die vom Fötus zur Mutter gelangen. Dementsprechend hat das Immunsystem keine Abwehrreaktionen des Körpers der Frau.

Wichtig! Grundlage für die Prävention eines Rh-Konflikts mit ihrem Mann während der Schwangerschaft ist eine regelmäßige Blutspende für eine Analyse, die Antikörper bestimmt. Die Studie ist nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ.

Fazit

Der Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft ist ein gefährliches Phänomen, das nicht nur das Leben des ungeborenen Kindes, sondern auch den Zustand der Mutter bedroht. Bei unterschiedlichen Blutparametern einer Frau und eines Mannes, insbesondere wenn dieser Indikator im ersten Fall einen negativen Wert hat, ist eine regelmäßige regelmäßige Untersuchung auf Antikörper erforderlich. Die Einhaltung medizinischer Empfehlungen und Untersuchungen vor der Entbindung vermeidet negative Folgen.

Bewertungen zur Behandlung von Rh-Konflikt während der Schwangerschaft

Marina Kostrova, 27 Jahre, Moskau

Mein Mann und ich haben unterschiedliche Rh-Faktoren und ich bin negativ. Der Arzt warnte sofort vor der Gefahr eines Konflikts. Während meiner gesamten Schwangerschaft habe ich Blut für Antikörper gespendet, es gab keine Probleme. Die Entbindung erfolgte mit Hilfe eines Kaiserschnitts, wonach sich herausstellte, dass das Kind meinen Rh-Faktor geerbt hatte, also keine Gefahr bestand.

Elizaveta Artamonova, 31 Jahre alt, Saransk

Bei mir wurde früh ein Rhesus-Konflikt diagnostiziert, im siebten Monat wurde mir das Medikament gespritzt. Die Schwangerschaft verlief normal, aber gleich nach der Geburt wurde das Kind mit erhöhtem Bilirubin auf die Intensivstation gebracht und ich bekam gleich am ersten Tag eine Spritze. Wir wurden etwas später aus dem Krankenhaus entlassen, aber in zufriedenstellendem Zustand.

Die Informationen und Materialien auf dieser Website werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Sie sollten sich nicht auf die Informationen als Ersatz für eine tatsächliche professionelle medizinische Beratung, Unterstützung oder Behandlung verlassen.

  • Mar 08, 2022
  • 79
  • 0