Salpingitis bei Frauen: Symptome und Behandlung, Medikamente, was es ist, ICD-10-Code, Bewertungen

Inhalt

  • 1 Was ist Salpingitis?
  • 2 Kann Salpingitis geheilt werden?
  • 3 Ursachen der Salpingitis
  • 4 Anzeichen einer Salpingitis
    • 4.1 Zuordnungen mit Salpingitis
    • 4.2 Schmerzen bei Salpingitis
  • 5 Arten von Salpingitis
  • 6 Komplikationen der Salpingitis
  • 7 Diagnose einer Salpingitis
  • 8 Behandlung von Salpingitis
    • 8.1 Behandlung einer akuten Salpingitis
    • 8.2 Behandlung der chronischen Salpingitis
  • 9 Wie viel Salpingitis behandelt wird
  • 10 Ist es möglich, Sex mit Salpingitis zu haben?
  • 11 Ist es möglich, mit Salpingitis schwanger zu werden?
  • 12 Verhütung
  • 13 Fazit
  • 14 Feedback zur Behandlung von Salpingitis bei Frauen

Salpingitis ist eine der häufigsten Erkrankungen in der Gynäkologie und stellt eine Entzündung der Eileiter dar. Eine isolierte Diagnose ist selten, in der Regel sind auch die Eierstöcke an der Infektion beteiligt, die eine Oophoritis zur Folge hat. Zusammen werden beide Krankheiten normalerweise zu einer gemeinsamen Gruppe namens Salpingo-Oophoritis zusammengefasst. Die Diagnose kann im fortgeschrittenen Stadium durch eine ausgedehnte Entzündung der Gebärmutter ergänzt werden. Symptome und Behandlung von Salpingitis bei Frauen werden durch das Stadium der Erkrankung bestimmt, erfordern jedoch in jedem Fall einen medizinischen Eingriff.

instagram viewer

Was ist Salpingitis?

Die Diagnose ist ein in den Eileitern lokalisierter Entzündungsprozess, eine der häufigsten Pathologien, die in den Beckenorganen auftreten. Es kann bilateral sein, wenn es zwei Seiten gleichzeitig betrifft, und einseitig.

Linksseitige oder rechtsseitige Salpingitis entwickelt sich hauptsächlich bei Frauen im gebärfähigen Alter, häufiger bis zu 25 Jahren. In einigen Fällen tritt es sogar nach Beginn der Menopause auf.

Zunächst befällt eine infektiöse Entzündung die Schleimhaut der Pfeife, danach wird sie chronisch und geht in die tieferen Schichten der Organe über.

Wichtig! Akute bilaterale Salpingitis entwickelt sich häufiger bei Nulliparae-Frauen.

Kann Salpingitis geheilt werden?

Auch eine chronische bilaterale Salpingitis kann geheilt werden, wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen. Eine leichte Form der Erkrankung kann konservativ behandelt werden. Wenn die Symptome einer chronischen Salpingitis auf einen schweren Krankheitsverlauf hindeuten, kann eine stationäre Aufnahme erforderlich sein.

Wie und wie man Salpingitis bei Frauen behandelt

Bei Eiterbildung ist ein chirurgischer Eingriff dringend erforderlich

Ursachen der Salpingitis

Die Gründe für das Auftreten einer akuten Salpingitis, die später in eine chronische übergeht, liegen in der Aktivität pathogener und opportunistischer Mikroorganismen. Diese beinhalten:

  • Staphylokokken;
  • Streptokokken;
  • Chlamydien;
  • Enterokokken;
  • Mykoplasmen;
  • Gonokokken usw.

Es gibt auch eine Reihe zusätzlicher Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit in den Eileitern beitragen:

  1. Das Vorhandensein von Herdinfektionen im Körper. Sogar eine einfache Halsentzündung kann zur Entwicklung einer Salpingitis beitragen.
  2. Verminderte Immunität aus anderen Gründen.
  3. Abtreibungen und Fehlgeburten mit Kürettage.
  4. Gynäkologische Erkrankungen ansteckender Natur.
  5. Chirurgische intrauterine Eingriffe.
  6. Verletzung durch Geburt.
  7. Ungeschützter Geschlechtsverkehr, Nichteinhaltung von Hygienestandards.
  8. Jegliche Anomalien in der Entwicklung der Eileiter und der Gebärmutter.
  9. Falsche Installation der Verhütungsspirale.
  10. Häufiger Stress, Depressionen, ungesunder Lebensstil, das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten.

Anzeichen einer Salpingitis

Akute Symptome einer Salpingitis bei Frauen treten in der Regel zu Beginn des Menstruationszyklus unmittelbar nach dem Ende der Blutung auf. Sie werden durch folgende Zeichen ausgedrückt:

  • Fieber, Schüttelfrost;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Schwäche und Schwindel, Kopfschmerzen unbekannter Natur;
  • Übelkeit, Blähungen;
  • Panikattacken, besonders bei Stress;
  • Unfähigkeit, schwanger zu werden, Fehlgeburt;
  • häufiger Toilettendrang, schmerzhafte Beschwerden beim Wasserlassen.

Akute und subakute Salpingitis wird im Gegensatz zu einer chronischen immer von allgemeinem Unwohlsein begleitet. Letzteres ist durch ein periodisches Schweregefühl im Unterbauch gekennzeichnet.

Zuordnungen mit Salpingitis

Zuteilungen bei gynäkologischen Erkrankungen sind oft eitrig. Sie können mit Schleim, in fortgeschrittenen Fällen und bei Hinzufügung einer Sekundärinfektion sogar mit Blut durchsetzt sein. Der Ausfluss ist ziemlich intensiv und hat gleichzeitig einen unangenehmen Geruch.

Schmerzen bei Salpingitis

Schmerzhafte Empfindungen mit einer solchen Diagnose sind von spezifischer Natur, die von ihrer Form abhängt. Bei akuter Salpingitis sind solche Anzeichen am stärksten ausgeprägt, während sie bei chronischer Salpingitis praktisch nicht zu spüren sind.

Warnung! Schmerzen in der chronischen Form der Krankheit neigen dazu, sich während des Geschlechtsverkehrs zu verstärken.

Arten von Salpingitis

Neben der Teilung kann die Krankheit je nach Ausmaß der Ausbreitung des Entzündungsprozesses nach der Art der Entwicklung klassifiziert werden:

  1. Käsig. Dieser Entzündungsprozess wird von einer Nekrose der Eileiterzellen begleitet und erfordert einen chirurgischen Eingriff.
  2. Exsudativ. Bei einem solchen Entzündungsprozess bildet sich in der Röhre eine seröse oder eitrige Flüssigkeit.
Wie und wie man Salpingitis bei Frauen behandelt

Die käsige Form der Krankheit ist viel seltener als die exsudative Form.

Dementsprechend kann sich der Entzündungsprozess stromabwärts in drei Formen manifestieren:

  1. Akut - gekennzeichnet durch einen schnellen Verlauf und Entwicklung, ein lebhaftes symptomatisches Bild - Fieber, starker uncharakteristischer Ausfluss aus der Vagina, starke Schmerzen in der Bauchhöhle.
  2. subakut - entsteht, wenn die akute Form abklingt, sind die Krankheitssymptome weniger ausgeprägt.
  3. Chronisch - gekennzeichnet durch eine lange Periode des Blutflusses, die von akuten Stadien begleitet sein kann, wenn eine Frau ziehende Schmerzen im Unterleib verspürt.

Warnung! Die chronische Form manifestiert sich immer als Fortsetzung einer unbehandelten akuten Erkrankung.

Komplikationen der Salpingitis

Wenn eine akute oder chronische Salpingitis nicht behandelt wird, ist die Krankheit mit folgenden Komplikationen behaftet:

  1. Unfruchtbarkeit. Es tritt aufgrund der chronischen Form auf, die zur Bildung von Narben und Verwachsungen auf der Oberfläche der Eileiter führt.
  2. Entzündliche Prozesse Im Beckenbereich ist dieses Phänomen normalerweise mit der weiteren Ausbreitung der Infektion verbunden.
  3. Eileiterschwangerschaft, die auch mit der Bildung von Adhäsionen verbunden ist, die die normale Muskelaktivität der Eileiter zerstören. Ihre Bildung verhindert die Bewegung eines befruchteten Eies in die Gebärmutterhöhle.
  4. Chronische Beckenschmerzen. Sie sind besonders ausgeprägt bei Intimität oder körperlicher Aktivität.

Sowohl chronische als auch akute Salpingitis sind während der Schwangerschaft gefährlich. Es verursacht oft eine Fehlgeburt oder den Tod des Fötus.

Diagnose einer Salpingitis

Die primäre Diagnose der Krankheit beginnt mit einem Termin bei einem Gynäkologen und einer Anamnese. Als nächstes findet eine Untersuchung auf einem Stuhl mit Palpation statt, bei der ein Abstrich für die Laboruntersuchung genommen wird. Diese Analyse ist erforderlich, um die Empfindlichkeit des Erregers, der die Salpingitis verursacht hat, gegenüber den Antibiotika zu bestimmen, die bei der Behandlung verwendet werden.

Zusätzliche Recherchemöglichkeiten:

  1. Allgemeine Blut- und Urintests, die das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen nachweisen können.
  2. Röntgenuntersuchung der Durchgängigkeit der Eileiter.
  3. PCR-Analyse, die die DNA des Erregers aufzeigt.
  4. Ultraschall, mit dem Sie die Ansammlung von Flüssigkeit in den Eileitern, Verwachsungen und Narben hervorheben können.
Wie und wie man Salpingitis bei Frauen behandelt

Die Laparoskopie ist eine notwendige diagnostische Methode, wenn der Zustand des Entzündungsprozesses von innen untersucht werden muss.

Behandlung von Salpingitis

Die Behandlung von Salpingitis kann sowohl konservativ, medikamentös als auch durch eine Operation erfolgen. Die Behandlungsoption hängt von der Form der Erkrankung und dem Stadium ab.

Behandlung einer akuten Salpingitis

Akute Salpingitis und ihre chronische Form in einer exazerbierten Version erfordern eine stationäre Behandlung. Zwingende Bedingungen für eine Qualitätstherapie sind Diät, Erkältung der Bauchhöhle und Bettruhe. Die Wahl des antibakteriellen Medikaments basiert auf dem Ergebnis der Analyse für die Empfindlichkeit des Erregers.

Der Einsatz von fast jeder Form von Antibiotika wird praktiziert:

  • Cephalosporine;
  • Aminoglykoside;
  • Tetracycline;
  • Makrolide usw.

Zusätzlich ist die Einführung von entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimitteln, Vitaminen, Immunmodulatoren und Antimykotika erforderlich.

Behandlung der chronischen Salpingitis

Das Behandlungsschema für den chronischen Typ der Krankheit ähnelt dem akuten, aber in der ersten Variante kann sich der Patient einer Therapie zu Hause unterziehen. Die Hauptbedingung für die Genesung ist die strikte Einhaltung des vom Gynäkologen vorgeschriebenen Zeitplans, während es wichtig ist, sich regelmäßigen Untersuchungen zu unterziehen, um die Wirksamkeit der gewählten Richtung zu überprüfen.

Wenn die chronische Form der Diagnose von akuten Schmerzsyndromen begleitet wird oder vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft auftritt, ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Wie viel Salpingitis behandelt wird

Die Dauer der Behandlung hängt von der Form der Erkrankung und dem Vorhandensein von erschwerenden Faktoren ab. Im Durchschnitt sind mindestens 10-12 Tage der Einnahme antibakterieller Medikamente erforderlich.

Ist es möglich, Sex mit Salpingitis zu haben?

Intimität ist erst nach der Unterdrückung der akuten Phase der Krankheit und der Beseitigung der Infektion aus dem Körper erlaubt. Andernfalls ist das Risiko, einen Partner anzustecken, hoch.

Ist es möglich, mit Salpingitis schwanger zu werden?

Es ist durchaus möglich, mit Salpingitis in irgendeiner Form schwanger zu werden, aber dies wird von Ärzten strengstens nicht empfohlen. Das Vorhandensein einer Infektion, die den Entzündungsprozess im Eileiter verursacht hat, gefährdet das Leben des ungeborenen Kindes.

Verhütung

Alle vorbeugenden Maßnahmen sind ähnlich wie bei anderen Infektionskrankheiten. Es ist wichtig, mindestens 1-2 Mal im Jahr einen Gynäkologen aufzusuchen, sich vor Stress zu hüten, sich auf sexuell übertragbare Krankheiten testen zu lassen.

Wie und wie man Salpingitis bei Frauen behandelt

Bei unangenehmen Symptomen und schmerzhaften Empfindungen wird empfohlen, einen Arzt zur Untersuchung aufzusuchen

Fazit

Symptome und Behandlung von Salpingitis bei Frauen erfordern eine obligatorische medizinische Intervention. Die Krankheit kann durch verschiedene Krankheitserreger infektiöser Natur verursacht werden und stellt eine Bedrohung für die Fortpflanzungsfunktion einer Frau dar. Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, sich regelmäßig beim Gynäkologen untersuchen und auf sexuell übertragbare Krankheiten testen zu lassen.

Feedback zur Behandlung von Salpingitis bei Frauen

Koshneva Maria, 28 Jahre alt, Moskau

Ich habe zufällig von der Krankheit erfahren, es gab Bauchschmerzen. Es stellte sich heraus, dass im chronischen Stadium. Sie bestand die Tests, wurde zu Hause mit Antibiotika behandelt. Nach dem Ultraschall ist alles normal, der Infekt ist weg, die Schmerzen auch.

Mironova Alevtina, 23 Jahre alt, Krasnodar

Es traten Ausscheidungen mit unangenehmem Geruch auf, die Infektionsanalyse zeigte Mykoplasmen und vor ihrem Hintergrund entwickelte sich eine rechtsseitige Salpingitis. Wegen der akuten Form musste ich ins Krankenhaus. Aber die Linderung kam sofort nach der Therapie. Es gab keine besonderen Schmerzen.

Die Informationen und Materialien auf dieser Website werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Sie sollten sich nicht auf die Informationen als Ersatz für eine tatsächliche professionelle medizinische Beratung, Unterstützung oder Behandlung verlassen.

  • Jun 21, 2022
  • 55
  • 0